Jeder Auftrag ist individuell und einzigartig   

mein Honorar richtet sich nach Art und Umfang Ihrer Versorgung und ist frei verhandelbar  


Zudem besteht die Möglichkeit einer Verrechnung der erbrachten Leistungen mit Hilfe der

Stundenweisen Verhinderungspflege §37 SGB XI 

oder dem 

Einsatz von Guthaben aus § 45b SGB XI


  

Bei mehrtägigen Exkursionen 

legen wir gemeinsam 

einen angemessenen Tagessatz 

fest. 


Wege entstehen dadurch das man sie geht




Entlastungsbetrag § 45b SGB XI

Zusätzliche Betreuungsleistungen (beim Vorliegen eines Pflegegrades) in Höhe von 125 € pro Monat. Falls Sie diese Art der Unterstützung im laufenden Kalenderjahr und vielleicht sogar im letzten Halbjahr des Vorjahres bisher nicht in Anspruch genommen haben, können Sie die bisher ungenutzten Betreuungsleistungen mit in Ihre Versorgung einbeziehen. Die gesamte Höhe des zur Verfügung stehenden finanziellen Rahmens erfahren Sie durch einen Anruf bei Ihrer Pflegekasse. Ich habe eine Zulassung zur Abrechnung dieser Leistungen und werde nach Auftragsende direkt mit Ihrer Pflegekasse abrechnen.

   

Einsatz Ihres Persönliches Budgets / Leistungen einer Versicherung / Berufsgenossenschaft 

Im Vorfeld bespreche ich mit Ihnen Umfang und Dauer einer Hilfestellung, um Ihren vorhandenen finanziellen Spielraum abzustecken. Nach erfolgter Leistung, bekommen Sie von mir eine Rechnung und begleichen diese mit Hilfe Ihrer im Vorfeld mit den Sozialträgern / Ihrer Berufsgenossenschaft / Ihrer Versicherung ausgehandelten Zielvereinbarung.  


 




Verhinderungspflege § 39 SGB XI


Macht die private Pflegeperson Urlaub oder ist sie durch Krankheit oder aus anderen Gründen vorübergehend an der Pflege gehindert, übernimmt die Pflegeversicherung die nachgewiesenen Kosten einer notwendigen Ersatzpflege für längstens sechs Wochen je Kalenderjahr, die sogenannte Verhinderungspflege, wenn die pflegebedürftige Person mindestens in Pflegegrad 2 eingestuft ist. Ein Anspruch auf Verhinderungspflege besteht jedoch erst, nachdem die Pflegeperson den pflegebedürftigen Menschen mindestens sechs Monate in ihrer häuslichen Umgebung gepflegt hat.

Es besteht die Möglichkeit im Jahr bis zu 1612 € auch Stundenweise abzurechnen. Eine Aufstockung durch Umwandlung des Kurzzeitpflege-Budgets in Höhe von maximal 806 € (50%) ist möglich.

Nach Auftragsende rechne ich unmittelbar mit Ihrer zuständigen Pflegekasse ab. Einen speziellen Vordruck benötigen Sie nicht, da der in der Regel seitens Ihrer Pflegekasse zur Verfügung gestellte Abrechnungsvordruck ausschließlich für private Hilfspersonen ausgelegt ist, ich aber meine erbrachten Leistungen als Sammelrechnung am Monatsende selbst mit Ihrer zuständigen Pflegekasse abrechne.